Regionale Prozesse


Die Zeit, in der wir stehen, wird von immer mehr Verantwortungsträgern als Apostolisches Zeitalter erkannt. Dies hat eine enorme Relevanz für die Gemeinde Jesu und ebenso für das säkulare Umfeld.

Das Apostolische Zeitalter bringt nicht nur mehr Vollmacht und Autorität für all jene, die in der innigen Beziehung zu Jesus Christus wachsen und in der Herrlichkeit Zugang zu allen himmlischen Segnungen finden (Eph. 1,3-14). Das Apostolische Zeitalter verändert die Brautgemeinde Jesu und bereitet sie für aktuelle und zukünfte Aufgaben vor:

  • Priorisierung des Reiches Gottes
  • Wiederherstellung dessen, was der Böse geraubt hat; auch die Wiederherstellung der Regierungsvollmacht der Heiligen
  • Entwicklung von geistlichen Familien und Lebensgemeinschaften durch geistliche Väter und Mütter
  • Neue Leidenschaft für Jesus
  • Wiederentdeckung von Jüngerschaft
  • Konzepte beziehungsorientierter Multiplikation
  • Gemeindegründung im organischen Umfeld von Beruf und Freizeitgestaltung
  • gesellschaftsdurchdringende Ansätze zur Wiederherstellung göttlicher Ordnung

Das Apostolische Zeitalter bringt strukturelle Veränderungen mit sich: Die Apostolischen Leiternetzwerke (interkonfessionell und interdenominational) in Städten, Regionen und im ganzen Land sowie International nehmen an Bedeutung zu. Von Gott selbst ausgesuchte ("Gesandte") Schlüsselpersonen entwickeln unter SEINER Anleitung die spirituelle Architektur des Landes, einer Region oder Stadt, um die große Ernte in das Haus Gottes einfahren zu können, und um die Struktur für die Herrschaft Jesu mit seiner Gemeinde im Millenium vorzubereiten.

 

Die Aufgabe des Johannes-Dienstes ist es, unter der Anleitung Gottes diese Schlüsselpersonen zu finden und miteinander zu vernetzen, um regionale und strukturelle Prozesse zu fördern, wodurch das Reich Gottes mehr und mehr Gestalt annehmen kann.